"AIDAcara": eröffnet die Kieler Kreuzfahrtsaison 2017

AIDAcara3
Foto:

PortOfKiel

Mit einem Anlauf der „Aida cara“ startet Kiel am 9. April in die diesjährige Kreuzfahrtsaison. Bis Mitte Oktober werden 28 verschiedene Kreuzfahrtschiffe den Hafen 142-mal besuchen und bis zu 500.000 Passagiere an oder von Bord gehen. Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH: „Wir sind gut vorbereitet und erwarten nach dem derzeitigen Stand der Anmeldungen Spitzenwerte bei Passagierzahlen und Schiffsgrößen.“ Anlässlich der Saisoneröffnung wurde Kapitän Manuel Pannzek vom stellvertretenden Kieler Stadtpräsidenten Robert Vollborn am Ostseekai herzlich willkommen geheißen: „Ich freue mich sehr, dass die „Aida cara“, die in diesem Jahr ihren 150. Kiel-Anlauf verzeichnet, die Saison eröffnet und AIDA Cruises erstmals sogar mit vier Schiffen in Kiel präsent sein wird.“

Bild vergrößern AIDAcara1
Foto:

PortOfKiel

Am Ostseekai enthüllten Robert Vollborn, Seehafen-Kiel- Kreuzfahrtdirektorin Nicole Claus und Kapitän Pannzek anschließend den Grundstein des künftigen Walk of Cruise Ships, der Schiffe ehren soll, die für den Kreuzfahrtstandort Kiel eine besondere Bedeutung haben. Die erste Bronzeplakette würdigt die „Aida cara“, das Kreuzfahrtschiff mit den bis dato meisten Kiel-Anläufen.

Die Kieler Kreuzfahrtsaison 2017 bietet gleich zu Beginn zahlreiche Highlights. So wird am 29. April erstmals die mit 138.000 BRZ vermessene „MSC Fantasia“ auf der Kieler Förde zu sehen sein. Dieses über 4.000 Passagierbetten verfügende Kreuzfahrtschiff unternimmt 21 Reisen ab dem Ostseekai bzw. dem Ostuferhafen und ist das bisher größte Kreuzfahrtschiff mit regelmäßigem Start- und Zielhafen Kiel. Dirk Claus: „Als Basishafen der „MSC Fantasia“ stößt Kiel in eine neue Größenordnung vor. Logistik und Terminalanlagen sind auf Schiffe dieser Größe ausgerichtet.“ Ein weiterer Saisonhöhepunkt ist die Vorstellung des jüngsten Neubaus der TUI Cruises, der „Mein Schiff 6“, der Kiel am 11. Mai als ersten deutschen Hafen anläuft und anschließend mehrere Vorfreudefahrten ab dem Ostseekai unternimmt. Am 3. Juni beginnt dort auch die Jungfernfahrt der „Mein Schiff 6“, die den Neubau entlang der norwegischen Fjorde und bis zum Nordkap führt. Erstmals nach Kiel kommt am 12. Mai auch „Le Soleal“ der französischen Reederei Ponant, die auf ihrer Reise nach Stockholm in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Station macht.

Bild vergrößern AIDAcara2
Foto:

PortOfKiel

Während der Kieler Woche (17. bis 25. Juni) werden dann nicht weniger als sechzehn Kreuzfahrtschiffe den Hafen besuchen, darunter zahlreiche internationale Gäste. Von den britischen Reedereien steuern etwa die Cunard Line mit der „Queen Elizabeth“, P&O mit der „Arcadia“ und Fred. Olsen mit der „Black Watch“ das größte maritime Volksfest und Segelsportereignis des Nordens an. Betrieblich legt der PORT OF Kiel in diesem Jahr besonderes Augenmerk auf die insgesamt sieben Termine, an denen gleich drei oder sogar vier Hochseekreuzfahrtschiffe zusätzlich zu den Ostsee-Fähren im Hafen liegen. An derartigen Spitzentagen steigen in wenigen Stunden bis zu 20.000 Passagiere aus und ein.

In Vorbereitung auf neue Vorschriften zur Annahme von Schiffsabwässern wird am Ostseekai in den nächsten Wochen eine leistungsstarke Auffangeinrichtung für Schiffsabwässer in Betrieb gehen. Die bisherige Annahmekapazität von 30 m³/Stunde wird damit um den Faktor 10 erhöht.

Alle Kreuzfahrtanläufe im Norden gibt es auch in der kostenlosen MOPO-App „Kreuzfahrer im Norden“