Karl-May-Spiele in Bad Segeberg: Besucherrekord! Aber Publikumsliebling schockt Fans

Die Spielzeit endet mit einem Besucherrekord – und einem Abschied: Publikumsliebling Jan Sosniok wird im kommenden Jahr nicht mehr bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg dabei sein.

Der Schauspieler Jan Sosniok (50) hat am Sonntag seinen Abschied von der Rolle des Apachenhäuptlings Winnetou verkündet. Er wolle sich Kino- und Fernsehprojekten widmen, teilten die Veranstalter nach der letzten Vorstellung in dieser Spielzeit mit. Die Neubesetzung sei noch offen, hieß es.

Sosniok reicht die Silberbüchse weiter

Bild vergrößern 97937748

Jan Sosniok spielte sechs Jahre lang den Winnetou.

Foto:

dpa

Sosniok hatte sechs Jahre lang den Winnetou verkörpert. „Ich habe sechs unvergessliche Sommer am Kalkberg erlebt“, sagte Sosniok laut Mitteilung der Veranstalter zum Abschied dem Publikum. „Aber ich fühle, dass für mich jetzt der Moment gekommen ist, Winnetous Silberbüchse weiterzureichen.“

Geschäftsführerin Ute Thienel würdigte die Leistung des Schauspielers: „Du warst ein großartiger Winnetou und hast die Augen unserer Zuschauer zum Leuchten gebracht“, sagte sie.

Karl-May-Spiele 2018: So viele Besucher wie nie zuvor

Die 67. Ausgabe des Freilichttheaters war mit einem Rekord zu Ende gegangen: Die 72 Vorstellungen von „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ lockten insgesamt 388 910 Besucher an. 2017 waren es 372 646 Zuschauer gewesen.

Neben Jan Sosniok trat Festspiele-Urgestein Joshy Peters als sein Blutsbruder Old Shatterhand auf. Ihre Gegenspieler waren Christine Neubauer als Judith Silberstein und Jochen Horst als Erzschurke Harry Melton. In dem Stück mussten Winnetou und Old Shatterhand einen Treck deutscher Siedler aus der Hand von Schurken retten, die sie als Sklaven in einer Goldmine ausbeuten wollten.

Im Sommer 2019 ist die Inszenierung „Unter Geiern - der Sohn des Bärenjägers“ geplant.

(due/dpa)